RSS

Archiv der Kategorie: aus der Reihe getanzt

Der perfekte Eiskaffee

Eiskaffee

Endlich ist der Sommer da! Wer wie wir  -jobbedingt und Doktorarbeit-bedingt – schmorend mit zwei auf hochtouren lüftenden PCs im Arbeitsszimmer sitzt, träumt permanent von Eiswürfeln, Eisshake, kühlem Wasser, erfrischenden Brisen…

Da kommt ein perfekter Eiskaffee doch gerade recht. Hier habe ich irgendwo mal gelesen, dass man Kaffee auch kalt „kochen“ kann. Wie sagt man denn dann? Kochen geht nicht, aufbrühen auch nicht… Egal, jedenfalls nehmt ihr einfach eure bevorzugte Kaffeesorte und übergießt diese mit kaltem Wasser. Wer mag, kann das Wasser ja noch filtern. Nach etwa 12h ist aus dem Wasser der herrlichste kalte Kaffee geworden. Er ist aromatisch und kräftig aber im Gegensatz zu abgekühltem Kaffee überhaupt nicht sauer oder bitter. Zusammen mit Eiswürfeln, Milch(schaum), Kondensmilch, Zucker, Sirup etc. wird daraus der perfekte Eiskaffee.

Am einfachsten hat man es mit Kaffeepads, aber man kann auch losen Kaffee z.B. in einen Teebeutel füllen oder den Kaffee nach der Ziehzeit filtern. Die Kaffeepads schwimmen nach oben, deswegen sollte man sie mit irgendetwas beschweren. Nun lässt man den Kaffee über Nacht ziehen und entfernt morgens den Kaffeesatz/die Pads. Ich nehme gerne die doppelte Menge Kaffee auf die gewohnte Menge Wasser, damit ich den fertigen Kaffee mit sehr viel Milch verdünnen kann. Das sollte man aber für sich ausprobieren. Der fertige Eiskaffee hält sich einige Tage im Kühlschrank.

Wasser Kaffeepads  übergießen

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 26. Juli 2012 in aus der Reihe getanzt

 

Schlagwörter:

Karamell-Creme

Karamell-Creme

Karamell-Creme kann man wunderbar vorbereiten und als Brotaufstrich, Plätzchenfüllung, verdünnt als Soße oder für Torten verwenden. Die Zubereitung ist zwar etwas heikel, aber die Mühe wird wirklich belohnt.

Beim Zubereiten der Creme musste ich ständig an meinen ehemaligen Chemie-Lehrer denken. Dieser war ein echt drolliger Vogel mit irgendeinem Akzent aus den neuen Bundesländern. Aber er hat uns viel beigebracht, wobei das Highlight das Karamell-Bonbon-Kochen vor Weihnachten war. Da haben wir in irgendwelchen Metallschüsselchen über dem Bunsenbrenner Zucker geschmolzen und mit Zahnstochern zu Karamell-Lollis aufgedreht. Neben verbrannten Zungen, klebrigen Tischen und viel zu viel Zucker ist so die elende letzte Chemie-Stunde vor den Weihnachtsferien wie im Flug vergangen.

Also gut,zurück zum Thema. Fotogen ist die Karamell-Creme nicht, dafür aber LECKER! Wer möchte kann noch etwas Salz zugeben (bis zu 1/2 TL). In diesem Rezept habe ich sie mit Frischkäse verrührt, so dass eine wunderbare Tortenfüllung entstanden ist.

Read the rest of this entry »

 
5 Kommentare

Verfasst von - 19. Juli 2012 in aus der Reihe getanzt

 

Schlagwörter:

Post aus meiner Küche: Was ich bekommen habe

Post aus meiner Küche

Gestern war es endlich da, das Post-aus-meiner-Küche-Päckchen von Katharina! Und obwohl ich gestern einen ewig langen, anstrengenden Tag mit Klausur und Praktikum hatte, habe ich es gleich aufgemacht und ausgepackt. Unter einer dicken Schicht Zeitungspapier kam dann dieser super süße beerige Karton zum Vorschein mit lauter leckeren Gläschen.

Read the rest of this entry »

 

Rezept für Marshmallows

Marshmallows

Ja, Marshmallows bestehen nur aus Zucker und werden meist nur von Kindern gerne gegessen. Trotzdem hat es mich schon vor ein paar Jahren gereizt, diese selbst zu machen. Leider habe ich das Rezept für die Marshmallows verloren, ich wusste nur noch, dass ich sie mit Eischnee gemacht habe. Deswegen bin ich erneut auf die Suche gegangen und auch fündig geworden. Es gibt übrigens auch Rezepte ohne Eischnee nur mit Gelatine. Allerdings sahen die Marshmallows nicht so luftig-fluffig aus wie ich meine in Erinnerung hatte.

Damit die Marshmallows nicht so langweilig schmecken, habe ich mir ein Rezept gesucht, wo ich diesen Himbeer-Sirup integrieren kann. Nach einigen Fehlversuchen sind richtig fruchtige, luftige Himbeer-Marshmallows entstanden. Aufgepeppt habe ich sie noch mit gefriergetrockneten Himbeeren (von Tali), so dass sie noch ein bisschen fruchtiger wurden. Diese Marshmallows sind definitiv nicht nur kindergeburtstagstauglich! Natürlich gab es für diese Versuchsreihe auch einen Anlass, nämlich Post aus meiner Küche mit dem Thema Very Berry.

Read the rest of this entry »

 
5 Kommentare

Verfasst von - 2. Juli 2012 in aus der Reihe getanzt

 

Schlagwörter:

Post aus meiner Küche: Was ich verschickt habe

Post aus meiner Küche

Bei Post aus meiner Küche werden Leckereien quer durch Deutschland und andere Länder verschickt. Dafür meldet man sich an und bekommt dann einen Tauschpartner zugelost. Einige Wochen später geht es dann ans Rezepte suchen, ausprobieren, kochen, backen und verpacken; alles zu einem bestimmten, vorher festgelegtem Thema. Das erste Thema war Schokolade, da war ich aber noch nicht dabei. Dieses Mal sollten Köstlichkeiten passend zum Motto „Very Berry“ verschickt werden. Das ist schon schwieriger, finde ich. Beeren an sich überstehen ja nicht so leicht den Postweg. Deswegen müssen sie so in Rezepten verpackt werden, dass sie heil ankommen und trotzdem noch fruchtig-frisch schmecken. Nicht so einfach, oder?

Aber ich habe ja etwas gefunden, dass ich hier kurz vorstellen möchte. Die Rezepte dazu werde ich nach und nach verlinken, eigentlich müsste ich nämlich gerade für Klausuren lernen… Ganz einfach war übrigens die Verpackung. Neulich war ich nämlich Shoppen und habe zufällig diese wunderschöne Kiste gefunden. Erst zu Hause ist mir eingefallen, dass die Farben so gar nicht zu pinken Beerentönen passen… Macht nichts, dann mussten die Leckereien eben in Türkis verpackt werden, das passt zu beidem. Und schon habe ich wieder meine Lieblingsfarbe verwendet und bin gar nicht Schuld daran 😉

Read the rest of this entry »

 
4 Kommentare

Verfasst von - 30. Juni 2012 in Allgemeines, aus der Reihe getanzt

 

Himbeersirup und Erdbeersirup

Himbeersirup und Erdbeersirup

Marmeladekochen gehört zu meinen Kindheitserinnerungen. Erst wurden die Früchte (meist Johannisbeeren oder Erdbeeren aus dem Garten) gepflückt und „abgestrubbelt“, dann entsaftet und schließlich zu Gelee gekocht. Beim Pflücken und Abstrubbeln musste ich immer mithelfen und war meist nicht ganz so begeistert darüber… Das Marmelade-Kochen haben meine Eltern übernommen und standen dabei stundenlang in der Küche. Ganz anders lief das beim Segeln. In den Sommerferien bin ich mit meinen Eltern an der schwedischen und finnischen Küste entlang gesegelt. Mit ein bisschen Glück fand man da Himbeeren und Blaubeeren in Massen. Und zwar die besonders leckeren wilden Beeren. Da kommen die gezüchteten Beeren vom Feld oder gar aus dem Supermarkt echt nicht mit! Himbeeren und Blaubeeren habe ich mit Leidenschaft gesammelt und natürlich auch genascht. Ein Teil wurde allerdings zu Himbeer-Blaubeer-Suppe für Pfannkuchen gekocht oder eben zu Marmelade. Wobei ich Marmelade eigentlich gar nicht mag. Spaß gemacht hat es trotzdem!

Nun ist die schwedische Küste weit und hier sind mir keine Quellen für wilde Himbeeren oder Blaubeeren bekannt. Ich hab auch keinen Garten, wo Erdbeeren wachsen könnten (Studentenwohnung halt). Aber wenigstens ein bisschen Sommerfeeling mit in den Herbst oder Winter möchte ich dann doch mitnehmen. Marmelade mag ich wie gesagt nicht so, deswegen koche ich mir Himbeersirup und Erdbeersirup. Blaubeeren kann man meiner Meinung nach hierzulande vergessen 😉 Der Sirup schmeckt lecker mit Mineralwasser als Limonade, in Cocktails oder zu Eis und Pfannkuchen. Auch für einige Back- und Kochrezepte kann man den Himbeersirup und Erdbeersirup verwenden.

Besonders lecker finde ich den Himbeersirup, da kann kein gekaufter Sirup mithalten, so herrlich fruchtig ist er. Der Erdbeersirup ähnelt vom Geschmack her Erdbeermarmelade und ist eher süß wie fruchtig-spritzig. Vielleicht lag das aber auch daran, dass ich nicht die allerschönsten Erdbeeren bekommen habe.

Read the rest of this entry »

 
2 Kommentare

Verfasst von - 25. Juni 2012 in aus der Reihe getanzt

 

Schlagwörter:

Holunderblütensirup

Holunderblütensirup

Kennt ihr Holunderblütensirup? Bestimmt. Ich habe diesen wunderbar blumigen, leicht zitronigen Sirup allerdings erst vor einigen Jahren in Österreich kennen gelernt. Dort wurde er mit kaltem Mineralwasser als „Gespritzes“ verkauft. Ich habe damals mit meinen Eltern eine Radtour an der Donau entlang gemacht – und bei den herrschenden Temperaturen war das super erfrischen und einfach lecker! Dann habe ich den Sirup ein bisschen aus den Augen verloren, bis jetzt die Blogs voller Rezepte von und mit Holunderblütensirup waren. Als dann neulich die Holunderblüten in voller Pracht standen, habe ich schnell welche gepflückt und den Sirup angesetzt.

Read the rest of this entry »

 
3 Kommentare

Verfasst von - 20. Juni 2012 in aus der Reihe getanzt