RSS

Karamell-Creme

19 Jul

Karamell-Creme

Karamell-Creme kann man wunderbar vorbereiten und als Brotaufstrich, Plätzchenfüllung, verdünnt als Soße oder für Torten verwenden. Die Zubereitung ist zwar etwas heikel, aber die Mühe wird wirklich belohnt.

Beim Zubereiten der Creme musste ich ständig an meinen ehemaligen Chemie-Lehrer denken. Dieser war ein echt drolliger Vogel mit irgendeinem Akzent aus den neuen Bundesländern. Aber er hat uns viel beigebracht, wobei das Highlight das Karamell-Bonbon-Kochen vor Weihnachten war. Da haben wir in irgendwelchen Metallschüsselchen über dem Bunsenbrenner Zucker geschmolzen und mit Zahnstochern zu Karamell-Lollis aufgedreht. Neben verbrannten Zungen, klebrigen Tischen und viel zu viel Zucker ist so die elende letzte Chemie-Stunde vor den Weihnachtsferien wie im Flug vergangen.

Also gut,zurück zum Thema. Fotogen ist die Karamell-Creme nicht, dafür aber LECKER! Wer möchte kann noch etwas Salz zugeben (bis zu 1/2 TL). In diesem Rezept habe ich sie mit Frischkäse verrührt, so dass eine wunderbare Tortenfüllung entstanden ist.

Zutaten

  • 250g Zucker
  • 200ml Sahne
  • 100g Butter

außerdem: Schraubgläser zum Aufbewahren

Zubereitung

Die Sahne aufkochen und leise köcheln lassen, bis sie gebraucht wird. Die Schraubgläser mit kochendem Wasser ausspülen.

Den Zucker in einem großen Topf schmelzen und karamellisieren lassen. Je dunkler der Karamell wird, desto weniger süß und desto kräftiger schmeckt er- Allerdings darf der Karamell nicht verbrennen, sonst schmeckt er bitter. Achtung, die Masse ist sehr heiß!

Zucker schmelzen  karamellisieren lassen  Karamell

Den Karamell etwas abkühlen lassen. Einige Tropfen Sahne zugeben. Spritz es nicht mehr gar so sehr, die Sahne in 2-3 Portionen unterrühren. Dabei den Karamell sanft erwärmen, damit er sich besser in der Sahne löst. Bitte ständig rühren, damit nichts anbrennt.

Sahne dazu  mehr Sahne  noch mehr Sahne

Ist die Sahne untergerührt, gibt man die Butter hinzu. Nun muss man so lange unter vorsichtigem Erwärmen mit viel Geduld rühren, bis sich der Karamell vollständig gelöst hat.

rühren  Butter dazu  alles auflösen

Die Karamellmasse dann noch heiß in die Schraubgläser füllen. Abkühlen lassen und dann möglichst im Kühlschrank auffbewahren. Bei mir hält sich ein angebrochenes Glas bislang 1 Woche. Wahrscheinlich kann man die gekühlte Creme aber mehrere Wochen aufbewahren.

Advertisements
 
5 Kommentare

Verfasst von - 19. Juli 2012 in aus der Reihe getanzt

 

Schlagwörter:

5 Antworten zu “Karamell-Creme

  1. Persis

    20. Juli 2012 at 19:23

    Oho, ich habe noch 100ml Sahne von gestern im Kuehlschrank stehen, die ich auf diese Weise gut verwursten koennte. Allerdings fehlts mir an verschraubbaren Glaesern. Meinst Du, es macht der Creme was aus, wenn ich sie einfach in eine Tupperschuessel stecke?

    liebe Gruesse,
    Persis

     
    • ofenkieker

      20. Juli 2012 at 19:41

      Solange sie hitzefest ist 😉
      Mein Glas war nicht ganz voll, so dass der Vakuum-Effekt nicht wirken konnte. Die Creme hält sich trotzdem inzwischen 2 Wochen.
      Viel Erfolg!

       
      • Persis

        20. Juli 2012 at 19:48

        Da wird sich bestimmt etwas Passendes finden. Dann mache ich mich mal morgen ans Werk 🙂

         
  2. jamming

    22. Juli 2012 at 12:17

    werde zum regelmäßigen Gast in deinem Blog – tolle Idee, die Karamellcreme für Torten zu verwenden. Das Ganze gibts auch ähnlich (mit Milch) als sog. Dulce de Leche in spanischsprachigen Ländern. Werd aber die Variante mit Sahne auch ausprobieren!
    Kann man auch anders als mit Salz aromatisieren?

     
    • ofenkieker

      22. Juli 2012 at 12:35

      Freut mich zu hören 🙂
      Dulce de Leche kenne ich auch, mich hat aber immer das stundenlange Kochen abgeschreckt… Irgendwie Energieverschwendung, und einen Schnellkochtopf zum Abkürzen habe ich leider nicht.
      Ich könnte mir gut vorstellen, die Sahne z.B. mit Kakao zu verrühren. Irgendwo habe ich auch mal die Kombi von Karamell und Lavendel gesehen, habe das aber nicht ausprobiert.

      Viel Spaß beim ausprobieren!

       

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: