RSS

Post aus meiner Küche: Was ich bekommen habe

05 Jul

Post aus meiner Küche

Gestern war es endlich da, das Post-aus-meiner-Küche-Päckchen von Katharina! Und obwohl ich gestern einen ewig langen, anstrengenden Tag mit Klausur und Praktikum hatte, habe ich es gleich aufgemacht und ausgepackt. Unter einer dicken Schicht Zeitungspapier kam dann dieser super süße beerige Karton zum Vorschein mit lauter leckeren Gläschen.

Fangen wir mal vorne links an, das ist Holunderblüten-Orangen-Gelee. Darüber habe ich mich besonders gefreut, weil ich so ein Rezept unbedingt nochmal ausprobieren wollte. Nur leider war die hiesige Holunderblütenzeit derartig verregnet, dass ich echte Schwierigkeiten hatte, an schöne Blüten zu kommen. Aber nun kann ich das Gelee ja doch noch probieren und spare mir die Kocharbeit 🙂

Schräg dahinter steht ein Glas mit blau-kariertem Deckel, das einen Joghurt-Johannisbeer-Muffin enthält. Von Kuchen im Glas habe ich schon ganz oft gelesen, bin aber noch nicht dazu gekommen, es auszuprobieren. Meine liebe Tauschpartnerin hat also echt ins Schwarze getroffen mit ihrem Päckchen! Heute morgen habe ich dann gleich das Glas geöffnet und habe darin einen saftigen, säuerlich-fruchtigen Muffin gefunden. Fast wie frisch gebacken – kalt natürlich, ist klar, oder? Glaskuchen werde ich sicherlich auch mal backen!

Dann hätten wir noch das kleine Gläschen im Vordergrund mit Schlehen-Gelee. Schlehen kenne ich nur als Multrecker, die wir als Kinder als Mutprobe gegessen haben. Für alle Nicht-Norddeutschen, Multrecker heißt so viel wie Mundzusammenzieher; was wohl jeder, der mal eine rohe Schlehe gegessen hat, nachvollziehen kann. Aber ich weiß, dass man von Schlehen viele leckere Dinge machen kann, deswegen bin ich sehr gespannt, wie das Gelee schmeckt. Das nächste Frühstück mit frischen Brötchen wird es zeigen!

Außerdem war in dem Päckchen noch eine kleine Flasche Cranberry-Balsamico-Creme, die mir die nächsten Salate versüßen? versäuern? wird. Eine kleine Geruchsprobe offenbarte schon mal einen fein-herben, süßsauren Geruch. Gekostet habe ich dann natürlich auch gleich, und war schlicht begeistert. Die herb-süßen Cranberries und Balsamico scheinen sehr gut zu passen. Ich freue mich schon darauf, köstliche Salate mit diesem Cranberry-Balsamico zu essen!

Ich sage jedenfalls vielen lieben Dank an meine Tauschpartnerin und werde bei dem ein oder anderen Frühstück und Salat noch oft an Post aus meiner Küche denken!

Advertisements
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: