RSS

Charlotte Royal im Kleinformat

22 Mai

Die ersten richtig warmen Sommertage bei uns im Norden sollten mit Erdbeertörtchen begrüßt werden. Ich wollte schon immer eine Charlotte Royal machen. Eine große Torte ist für uns zu zweit aber viel zu viel, deswegen habe ich die Torte zu kleinen Törtchen geschrumpft. So finde ich sie fast noch schöner wie die große Schwester! Außerdem habe ich neulich einen Blogevent kleine Kuchen bei Low Budget Cooking entdeckt, an dem ich mit diesem Rezept teilnehmen möchte.

Kleine Kuchen - Back-Event bei Low Budget Cooking

Für eine Charlotte Royal wird zunächst eine Biskuit-Rolle, die z.B. mit Erdbeermarmelade gefüllt wird, angefertigt. Diese wird dann in dünne Scheiben geschnitten. Mit den Scheiben legt man eine kuppelförmige Schale aus. In den Hohlraum kann man beliebige Cremes füllen. Ich habe mich für eine Dickmann-Quark-Creme mit Erdbeerstückchen entschieden. Schließlich wird die Creme noch mit weiteren Biskuitscheiben oder einem Mürbeteigboden bedeckt. Nach einer ausreichenden Kühlzeit kann die Charlotte Royal dann vorsichtig gestürzt werden.

Für die Charlotte Royal im Kleinformat braucht man geeignete Schüssel oder Gläser. Meine haben einen Durchmesser von 8cm und sind etwa 7,5cm hoch. Eigentlich waren die Gläser noch höher und damit spitzer, aber ich habe den Boden einfach mit etwas Alufolie ausgestopft (siehe Bilder unten). Etwas schwierig ist es dann, die richtigen Mengen zu schätzen. Bei mir war die Biskuitrolle genau richtig, aber ich hatte zu viel Creme. Für euch habe ich das Rezept schon angepasst. Je nach Schüsselgröße müsst ihr natürlich die Mengen etwas korrigieren…

Zutaten

für 2 Charlotte Royal im Kleinformat

Biskuitrolle

  • 2 Eier
  • 50g Zucker
  • etwas Vanillepaste, -essenz oder -zucker
  • 15g Stärke
  • 50g Mehl
  • 1/4 TL Backpulver

für die Füllung: ca. 100g Erdbeermarmelade, Zitronensaft

Dickmann-Erdbeer-Creme

  • 50g Sahne
  • 2 Dickmänner (Schaumküsse)
  • 125g Quark
  • 75g Erdbeeren
  • 1/2 EL Zucker
  • 1,5 Blätter Gelatine

außerdem: knusprige, dünne Waffeln (z.B. Eiswaffeln) in der Größe der Schüsselöffnung. Alternativ kann der Boden auch mit Biskuitscheiben ausgelegt werden (Die Biskuitmenge dürfte dafür knapp reichen, wenn die Scheiben schön dünn geschnitten werden).

Zubereitung

Biskuitrolle

Für die Biskuitrolle aus den angegebenen Zutaten nach der schnellsten Methode einen Biskuitteig anfertigen. Den Teig dann mit einer Palette o.ä. sehr dünn auf ein Backblech streichen. Es sollte ein Rechteck entstehen, dass etwa 27cm lang und 22cm breit ist. Den Biskuit dann bei 1160°Umluft etwa 7min backen. Stäbchenprobe nicht vergessen!

  

In der Zwischenzeit wird ein sauberes Tuch auf der Arbeitsplatte ausgebreitet und dünn mit etwas Zucker bestreut.

Die Erdbeermarmelade mit einem Spritzer Zitronensaft glatt rühren.

Den Biskuit sofort nach dem Backen auf das vorbereitete Küchentuch stürzen. Dann das Backpapier abziehen und den Biskuit noch heiß mit der Marmelade sehr dünn bestreichen. Mit Hilfe des Tuchs wird die Biskuitplatte nun von der langen Seite her eng aufgerollt. Dabei das Tuch hochziehen, so dass das Tuch nicht mit eingerollt wird. Den Biskuit so vollständig auskühlen lassen.

    

Dickmann-Erdbeer-Creme

Die Gelatine einweichen.

Die Sahne mit dem Zucker steif schlagen. Den Quark unterrühren. Von den Schaumküssen die Waffelböden abnehmen und im ganzen unter die Quarksahne rühren. Dabei zerbricht die Schokolade in mittlere Stückchen.

  

Die Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf schmelzen. 1-2 EL der Creme unter die Gelatine rühren, dann diese Mischung unter die restliche Creme ziehen (ausführliche Anleitung mit Bildern hier).

Die Erdbeeren waschen, putzen und in kleine Stückchen schneiden. Die Stücke unter die Creme heben. Die Creme kühl stellen.

Zusammensetzen

Die ausgekühlte Biskuitrolle vorsichtig auspacken. Mit einem scharfen Messer die Enden rechts und links begradigen. Dann dünne Scheiben (ca. 0,5cm) abschneiden. Dafür das Messer mit sehr wenig Druck vorsichtig hin- und her führen, damit die Schnittkanten sauber werden.

Die Gläser oder Schalen mit Frischhaltefolie auslegen. Weil meine Gläser zu hoch und damit zu spitz waren, habe ich den Boden vorher noch mit Alufolie ausgestopft.

Eine Biskuitscheibe waagerecht auf den Boden des Glases legen. Dann die restlichen Scheiben senkrecht darauf stellen und so das Glas vollständig auskleiden. Mit kleinen Biskuitstückchen die Lücken füllen.

  

Dann wird die Creme in den Hohlraum gefüllt. Schließlich wird jeweils eine Waffel oder die restlichen Biskuitscheiben auf die Creme gelegt. Die Törtchen nun für mindestens 1-2h kühl stellen.

  

Kurz vor dem Servieren werden die Gläser auf die Teller gestürzt. Durch die Frischhaltefolie kann man die Gläser nun vorsichtig hochheben und entfernen. Wer möchte, kann auf die Kuppelspitze eine fächerförmig aufgeschnittene Erdbeere legen.

Advertisements
 
Ein Kommentar

Verfasst von - 22. Mai 2012 in Klassiker, Torten

 

Schlagwörter: , ,

Eine Antwort zu “Charlotte Royal im Kleinformat

  1. Hedonistin

    22. Mai 2012 at 12:06

    Uff – so viel Aufwand! Aber das Ergebnis spricht für sich – im Portionsförmchen sind die Charlottes höchst verführerisch und machen wirklich mehr her als eine große Torte.

    Vielen Dank fürs Mitmachen beim Event!

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: