RSS

Tartufo-Cupcakes

29 Apr

Es ist mal wieder Sonntag und damit Zeit für ein Sonntagssüß. Außerdem habe ich mir am Samstag so süße kleine Cupcake-Formen aus Silikon gekauft. Die sollen natürlich ausprobiert werden – und schließlich passen sie doch super zu dem kleinen Koffer, oder? Den Koffer wollte ich schon immer mal für ein tolles Foto nutzen 😉

Irgendwie habe ich bisher kein Glück gehabt mit fruchtigen Frostings. Frucht und Buttercreme passt (bisher?) für mich nicht zusammen und eine Gelatine-Creme finde ich zum Spritzen (bisher?) ungeeignet. Deswegen bin ich schließlich zu bewährten Rezepten zurückgekehrt und habe aus Schoko-Cupcakes, Vanille-Buttercreme und Schokostreuseln Tartufo-Cupcakes kreiert. Als Deko und weil ich die Dinger so gerne mag, kam auf jedes kleine Törtchen noch eine Amarena-Kirsche. Ach ja, unter das Frosting auch noch…

Ich fand, dass Frischkäse-Frosting bei diesen Cupcakes nicht so gut passt. Deswegen habe ich eine Swiss-Meringue-Buttercream gemacht, die ja von allen Seiten hoch gelobt wird. Die Creme ist auch sehr fein, hat einen zarten Butter-Vanille-Geschmack und lässt sich gut verarbeiten. So ganz kann ich mich mit dem Geschmack trotzdem noch nicht anfreunden – irgendwie ist das Gefühl auf der Zunge wie reine Butter. Zumindest wenn man sie pur probiert. In einer relativ dünnen Schicht auf den Cupcakes ist das wieder etwas anderes.

Zutaten

für 12 Stück

  • Schokocupcakes z.B. nach diesem Grundrezept (Update: mit diesen Schoko-Cupcakes wird es fluffiger!)
  • 3 Eiweiß
  • 150g Zucker
  • 150g weiche Butter
  • 1/2 TL Vanillepaste (oder etwas mehr)
  • 100-150g Schokostreusel (am besten selbstgemachte aus guter Zartbitterschokolade)
  • 24 Amarena-Kirschen

Zubereitung

Für die Swiss-Meringue-Buttercream drei Eiweiß zusammen mit dem Zucker in eine fettfreie Schüssel geben. Einen kleinen Topf etwa zur Hälfte mit Wasser füllen. Die Schüssel mit den Eiweiß auf den Topf setzen.Ein Thermometer in das Eiweiß stellen.

Das Wasser zum Kochen bringen. Durch den Wasserdampf wird die Schüssel und somit das Eiweiß erwärmt. Dadurch wird es pasteurisiert. Unter ständigem Rühren das Eiweiß bis knapp über 60°C erwärmen. Dabei löst sich der Zucker.

Sobald 60°C erreicht sind, die Schüssel vom Topf nehmen und das Eiweiß steif schlagen. Solange schlagen, bis die Masse sehr fest ist und wieder Raumtemperatur hat.

  

Die weiche Butter zum Eischnee geben und weiter schlagen. Dabei entsteht zunächst ein luftiger Butterschaum, dann gerinnt die Masse und schließlich entsteht eine feste Creme. Diese mit der Vanillepaste aromatisieren.

    

Die Cupcakes aushöhlen und jeweils eine Amarenakirsche in die Mulde setzen.

  

Dann werden die Cupcakes mit der Buttercreme bestrichen und in Schokostreuseln gewälzt. Mit einer weiteren Amarenakirsche belegen.

  

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 29. April 2012 in Muffins & Cupcakes

 

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: